Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die weltliche Trauerfeier

In der heutigen Zeit gibt es viele Menschen, die andere Weltanschauungen vertreten als ein christliches Weltbild. Entweder gehörten Sie nie einer Kirche an oder haben diese verlassen. Aber auch hier heißt es natürlich im Todesfall: Abschied nehmen.

Bei unserem gemeinsamen Vorbereitungsgespräch ist es für mich wichtig, die Weltanschauung des Verstorbenen kennenzulernen. Wir werden gemeinsam überlegen, welche Art und Weise des Abschieds am Besten passen könnte.

Ist es eine einfache schlichte Feier, in der wir noch einmal das Leben würdigen und feiern wollen? Ist es eine Verabschiedung in Stille oder ist es wirklich eine Feier die festlicher kaum sein könnte? Wünschen Sie das Vorlesen von Gedichten, von Auszügen aus seinem Lieblingsroman oder möchten Sie eher einen Abschied mit Meditationen über eine Landschaft, die der Verstorbene besonders mochte (z.B. das Meer, die Berge, etc.)?

Sie bestimmen die Form und ich werde versuchen in meiner Ansprache und er gesamten Trauerfeier dem Verstorbenen gerecht zu werden und Ihnen und allen Trauernden Trost zu spenden.

Bei weiteren Fragen zu allen denkbaren Gestaltungsmöglichkeiten wenden Sie sich bitte telefonisch, über Ihren Bestatter oder Kontakt an mich.

Bitte bedenken Sie, dass es hier nur um die Gestaltungsmöglichkeiten der eigentlichen Trauerfeier geht. Auch ich bin an das deutsche Gesetz gebunden und kann somit keine gesetzlich verbotenen Bestattungen vornehmen bzw. organisieren. Ich bitte um Ihr Verständnis!